· 

AUCH IN KRISEN MACHT MAN DEN UNTERSCHIED

Wir spüren es selbst und nehmen den Druck ebenso in anderen Branchen wahr. Aber auch wichtige Institutionen leiden genauso unter der Pandemie und entsprechenden Massnahmen. Wir tragen Masken, waschen uns die Hände und vermeiden grosse Versammlungen. Aber was können wir tun, um den von der Pandemie oder anderen Schicksalen betroffenen Personen und Gemeinschaften zu helfen - abgesehen davon, dass wir alle Schritte unternehmen, um entscheidende Sicherheitsrichtlinien für uns und unsere Liebsten zu befolgen?

 

 

 

Spende an gemeinnützige Organisationen, die sich für die Bekämpfung von COVID-19 einsetzen - und auch für andere Anliegen.

 

 

Das Problem: COVID-19 schafft neue Bedürfnisse und übt gleichzeitig enormen finanziellen Druck auf alle gemeinnützigen Organisationen aus. Die Pandemie schafft einen über das übliche Mass hinausgehenden ungedeckten Bedarf an medizinischer und öffentlicher Gesundheit in Verbindung mit wirtschaftlicher Unsicherheit, die sich auf gefährdete Bevölkerungsgruppen auswirkt. Gemeinnützige Organisationen, die sich direkt für die Befriedigung dieser Bedürfnisse einsetzen, benötigen dafür mehr Ressourcen. Gleichzeitig spüren alle Nonprofit-Organisationen den Druck, auch wenn sie nicht direkt auf die Krise reagieren. Die durch die Pandemie verursachte wirtschaftliche Unsicherheit kann viele Spender dazu veranlassen, sich zurückzuziehen. Viele gemeinnützige Organisationen müssen auch viele ihrer üblichen Programme und Spendenaktionen aus Sorge um die öffentliche Sicherheit absagen. Die meisten Nonprofit-Organisationen haben nur begrenzte finanzielle Reserven, um sie durch magere Zeiten zu bringen. Dies bringt sie in eine schwierige Lage.

 

 

Was wir tun können:  Wenn du finanziell in der Lage bist, solltest du eine Spende in Betracht ziehen, um direkt zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie beizutragen. Wir haben dir diesen Leitfaden zusammengestellt, in dem beschrieben wird, wo Spenderinnen und Spender etwas tun können, um in dieser Krise etwas zu bewirken. Spenden können den grössten Unterschied machen, indem sie den medizinischen Bedarf in besonders betroffenen Gebieten und auf internationaler Ebene unterstützen sowie Organisationen helfen, die sich um gefährdete Bevölkerungsgruppen kümmern, die von der Verbreitung des Virus und den damit verbundenen wirtschaftlichen Auswirkungen am stärksten betroffen sind oder sein werden.  Alle gemeinnützigen Organisationen, die dir am Herzen liegen, werden in dieser Zeit finanzielle Unterstützung benötigen; wenn man seine Unterstützung auf dem gewohnten Niveau aufrechterhalten oder erhöht, kann es jenen Organisationen helfen, die Krise zu überstehen und ihre wichtige Arbeit fortzusetzen. Darüber hinaus können Spenderinnen und Spender eine Vielzahl von Organisationen unterstützen, die gemeinnützigen Gemeinschaften mit Ressourcen dienen, z.B. durch Unterstützung beim Marketing oder bei der Mittelbeschaffung, bei der Ausbildung von Führungskräften und vielem mehr. Auch Nonprofits brauchen in diesen Zeiten ihre engagierten Unterstützerinnen und Unterstützer.

 

Setze dich ehrenamtlich für Organisationen ein, die wichtige Dienste leisten.

 

 

Das Problem: Aus Gesundheits- und Sicherheitserwägungen werden viele reguläre Freiwillige, insbesondere diejenigen, die aufgrund ihres Alters oder medizinischer Probleme einem höheren Risiko ausgesetzt sind, in den kommenden Wochen und Monaten ihre üblichen Verpflichtungen wieder einschränken müssen. Dadurch werden gemeinnützige Organisationen, die auf diese Freiwilligenressourcen angewiesen sind, bei der Erbringung kritischer Dienste unterbesetzt sein. Gleichzeitig wird der Bedarf mit der Ausbreitung von COVID-19 weiter steigen - so wird z.B. die Nachfrage nach Verpflegung und anderen Diensten wahrscheinlich zunehmen, was auch den Bedarf an freiwilliger Zeit für die Erbringung solcher Leistungen erhöht.

 

 

Was wir tun können: Wende dich an die lokale Wohltätigkeitsorganisationen und frage nach, wie du sie mit Ihrer Zeit am besten unterstützen kannst. Du kannst auch online nach Freiwilligenmöglichkeiten in deiner Gegend suchen. Zu den hilfreichen Dingen, die du auch sicher von zu Hause aus zur Unterstützung der Mission einer Organisation tun kannst, könnte alles gehören, von der Hilfe beim Schreiben von Zuschüssen bis hin zur Tätigkeit als Krisenberater bei einem Hotline-Service.  Nonprofit-Organisationen nehmen auch Anpassungen vor, um die Sicherheit der Freiwilligen zu gewährleisten - z.B. könnten die Essenslieferdienste für ältere Menschen zu einem System übergehen, bei dem eine Mahlzeit auf der Türschwelle stehen gelassen wird, anstatt sie hineinzubringen. Wenn sie nicht genügend Freiwillige haben, um den gesamten Bedarf zu decken, könntest eine wichtige Lücke füllen, einige dieser notwendigen Aufgaben sicher zu übernehmen.

 

 

 

Deine Stimme ist kraftvoll - setze sie ein, um für Personen und Organisationen einzutreten, die unsere Hilfe brauchen.

 

 

Das Problem: Menschen sind besorgt, aber nicht sicher, was sie als Einzelne tun können, um zu helfen. Hinzu kommt, dass die durch die Pandemie geschaffenen Probleme zu gross sind, als dass ein Einzelner oder eine Gruppe sie lösen könnte – weiter werden die Bedürfnisse je nach Land und Region sehr unterschiedlich sein.

 

 

Was wir tun können:  Teile Informationen mit deinen Freunden und deren Netzwerk in sozialen Medien, in Gesprächen darüber oder per E-Mail. Sei eine Stimme dafür, wie Menschen einander in dieser Zeit von Social Distancing helfen können, während sie gleichzeitig in Sicherheit bleiben. Wenn du erfährst, dass Menschen betroffen sind und welche Bedürfnisse sie haben, teile diese Informationen mit - und sage den Menschen, was man tun kann, um etwas zu bewirken. Erinnere Menschen daran, weiterhin Wohltätigkeitsorganisationen zu unterstützen, die ihnen am Herzen liegen. Informiere Menschen vor Ort über Möglichkeiten der Freiwilligenarbeit und darüber, wie sie den Betroffenen helfen können.  Wenn man deinen ersten Schritt sieht, werden andere um dich herum erkennen, dass auch sie aktiv werden können. Auch in einer Krise, in der wir uns von anderen distanzieren müssen, können wir uns gegenseitig durchgehend unterstützen. Für bestehende Bedürfnisse einzutreten und mitzuteilen, wie man hilft, kann auch andere zum Handeln inspirieren.

 

Du weisst nicht, wo anfangen? Hier findest du eine gute Übersicht zu entsprechenden Wohltätigkeitsorganisationen: www.spendenplattform.ch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

tablerockers.ch GmbH  

ackeretstrasse 3

8400 winterthur

0041 79 937 68 79

booking@tablerockers.ch

www.tablerockers.ch

Wedding Award
wedding Network
zanyou
beloved Hochzeitsfestival

Tablerockers Facebook
Tablerockers Twitter
Tablerockers Instagram
Tablerockers YouTube